Und... wie wars im Flirt-Workshop?

Aktualisiert: vor 2 Tagen

Der Gedanke an ein romantisches Picknick bringt eine Teilnehmerin in den Flirt-Workshop. Sie berichtet, wie sie das Flirten-Lernen erlebt hat an diesem heissen Sommertag im Juni, wo man vielleicht lieber gleich an den See gesessen wäre...




Flirtworkshop Zürich 19.6.21


Da drüben, in zehn Meter Entfernung steht er; pickt sich gerade eine Paprika aus dem Regal und legt sie in den Einkaufswagen. Seine Ausstrahlung zieht mich in den Bann. Ein schöner Anblick dieser Mensch. Ist er wohl Single and ready to mingle? So ein funkelnder Sommerflirt wäre schon wieder Mal was.


Single and ready to mingle?


Oder sogar mehr? Mein Wunsch nach Gemeinschaft könnte sich auch in einer Familiengründung verwirklichen. Nur, wie soll ich ihn ansprechen, ohne ihn auf die Schnelle zu verjagen? Vielleicht teilt er sich ja die Picknickdecke bereits mit Frau und Kind...?


»Arrrrghhhh...Klischee verschwinde!...» Meine konditionierte Vorstellung von der glücklichen Familie ist einfach ein Schnappschuss von sehr farbigen, vielfältigen Beziehungen mit Licht und Schatten. Ich brauche glaube echt jemanden, der mir ein paar Hacks in Sachen Dating beibringt.


Hacks in Sachen Dating? Spielerisch!


Es wäre toll, neue Menschen auf lockere Art und Weise kennenzulernen, ohne das es mir wie ein Bewerbungsgespräch vorkommt. Spielerisch und ungezwungen und vor allem in Echt, ohne Screen dazwischen.


Ich schüttle mich und muss leise lachen. Ein bisschen was habe ich ja auch bereits ausprobiert. Tricks, die ich auf einer Website mal gelesen habe. «Etwas zusammen unternehmen, Skateboarden und danach ein Feuer machen zum Beispiel. Öfters mal die Location wechseln und auf ein abwechslungsreiches Gespräch achten.» Das funktioniert bereits gut. Aber nicht jeder lässt sich für ein Feuer im Wald begeistern. Vielleicht kann ich ja noch dazulernen. Deshalb habe ich mich für einen Flirtworkshop bei den Love Birds angemeldet.


Nervosität steigt auf...


Bereits am Vorabend stelle ich mir vor, auf welche Art von Leuten ich da vielleicht treffe. «Sind das alles Menschen, welche sich sonst gar nicht aus dem Haus trauen? Doch diese Unruhe und die leisen Zweifel eliminiere ich. Bestimmt ergeht es denen so wie mir und sind sie auch der Meinung, jede Fähigkeit, auch authentisches Dating, ist etwas was man lernen kann?»


Auf jeden Fall ziehe ich am Samstag wieder mal seit langem mein grünes Kleid an und setze meinen braunen Hut auf. Voller Vorfreude und auch mit meinen Ängsten in der Tasche setzte ich mich etwas nervös in den Zug nach Zürich. Die Sonne brennt vom Himmel herab und nach einigen Zusatzkurven unterwegs, lande ich schlussendlich in einem schönen Raum mitten in der Stadt.


Mein Herz klopft. Nervös bin ich schon… Kursleiter Eleanor Rutman und Arhat Broger gestalten die Eröffnungsrunde jedoch sehr humorvoll, so dass mein Nervensystem langsam herunterfährt. Erstaunt blicke ich mich um. Neben mir sitzen 15 andere sympathische Menschen im Kreis! Auf den ersten Blick ebensolche Leute wie ich. Viel Zeit bleibt nicht für Gedankenkaruselle , denn nun geht es darum, dass wir uns vorstellen.


Meine Ängste chillen auf dem Sofa


Ich fühle mich wohl mit diesen gleichgesinnten Menschen. Wir sind ja alle aus ähnlichen Intentionen hier gelandet. Ich spüre eine Verbindung zu diesen noch fremden Menschen und nach den ersten Begegnungsübungen chillen meine Ängste schon drüben auf dem Sofa. Wir Teilnehmer lernen voneinander und erheiternde Datingerfahrungen hat hier drin ein jeder bereits erlebt.


Raus aus der Komfortzone - rein in die Spielzone


Aktiv kann ich mich in verschiedenen Rollen ausprobieren und erhalte wertvolle Spiegel von meinen jeweiligen Gegenübern. Beim Armdrücken mit meinem Übungspartner nehmen wir es locker und verfallen in ein spielerisches Kennenlernen.

In den Reflexionsrunden dazwischen fällt mir auf, wie vielschichtig so ein Tanz zwischen zwei Menschen ablaufen kann. Um mein Herz auch später wieder an die vielen Learnings zu erinnern, notiere ich mir rasch meine Erfahrungen. Mein Inneres wird mir auch im Äusseren gespiegelt, und je mehr Mut ich zeige, desto eher kreiere ich neue Erfahrungen. Meine Komfortzone zu verlassen lohnt sich.


«Was, ist es bereits 17Uhr?» Die Zeit scheint rasend schnell zu verfliegen und wir wollen gar nicht mehr aufhören zu üben. Mir ging es ja darum neue Tipps und Tricks für meinen Dating Werkzeugkasten zu generieren und nun habe ich im Handumdrehen tolle Menschen kennengelernt, ohne verbissen zu sein.


Der Kurs ist zu Ende, doch der Tag ist es noch nicht. Von den einen verabschiedet man sich, mein Herz jedoch ist seit längerem im leichten Flugmodus. Es fühlt sich leicht an mit diesen Menschen meine Skills in Sachen Flirten zu üben. Beflügelt beschliessen einige Kursteilnehmer spontan, sich gemeinsam zum gemütlichen Ausklang an den Zürisee zu begeben.


Das Flirten geht beim Picknick weiter


Unterwegs kaufen wir uns noch etwas Picknick ein. Etwas später suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen am Ufer. «Wie war das nochmals mit dem Picknick und dem Supermarkt?»


Ich hatte den Mut meine Komfortzone zu verlassen und da sind wie von Zauberhand die andern Puzzleteile hinzugefügt worden und zusammen zu einem Bild geworden.



53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen